Warum regelmäßige Entgiftung wichtig ist

Entgiften ist wichtig

Vielen Menschen ist gar nicht bewußt, dass sie täglich vergiftet werden. Viele Gift sind geschmacklos oder so gering dosiert, dass es uns gar nicht auffällt, wenn wir sie einatmen oder mit Kosmetik oder Nahrung in den Körper bekommen.

Schleichende Vergiftung

Wir nehmen täglich nur geringe Mengen von Giften wie Schwermetallen, Lösungsmitteln, Herbizide, Pestizide etc. auf. Wenn der Körper diese nicht ausscheiden kann, dann werden sie abgelagert. Das geschieht oft im Fett- oder Bindegewebe. Schlimmer ist es natürlich, wenn die Gifte im Gehirn oder Zentralnervensystem deponiert werden. Dort können sie Schäden anrichten, die meist irreparabel sind. Über die Jahre sammeln sich so Mengen an, die diverse Krankheiten auslösen können.

So können z.B. folgende Beschwerden mit einer Schwermetallvergiftung in Zusammenhang stehen:

Aggressivität – Allergien – allg. Schwäche – Antibiotika-Resistenz –
Antriebsschwäche – Anämie – Asthma – Blutdruckstörungen – Chronische Müdigkeit – Depression – Empfindungsstörungen (z.B. Taubheitsgefühl, Kältegefühl, Kribbeln) – Energiemangel – Entzündungen der Nebenhöhlen – Epilepsie – Gelenkschmerzen – Hautekzeme – Herpes – Herzrhythmusstörungen – Hormonstörungen – Hörstörungen – Hyperaktivität bei Kindern – Kopfschmerzen – Leberschädigung – reduzierte Merkfähigkeit – Mund-, Rachen- , Magenschmerzen – Mundzuckungen – Nervenerkrankungen – Nervosität – Neurodermitis – Nierenschädigung – Psychosen – Pilzerkrankungen – Reizbarkeit – Schilddrüsenfunktionsstörungen – Schlaflosigkeit – Schwindel – Sehstörungen – Trigeminusneuralgie – übermäßiges Schwitzen – verwaschene Aussprache –
Zahnfleischentzündungen – Zittern – Autismus – Legasthenie

Mangel an lebenswichtigen Mineralstoffen

Durch unsere Anbaumethoden in der Landwirtschaft, Fastfood und andere schlechte Ernährungsgewohnheiten kommt es immer häufiger vor, dass es zu einer Unterversorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen kommt. Gerade diese sind es aber, die der Körper für seine Entgiftungsarbeit benötigt.

Bereits in den 1950er Jahre konnte in den USA festgestellt werden, dass bei Schweinen ein Mineralstoffmangel zu Herzproblemen führt. Seit dieser Zeit werden dem Schweinefutter Mineralstoffe zugesetzt. Bein Menschen wird das nicht gemacht, sondern lieber eine Herzoperation durchgeführt, wenn es meist schon zu spät ist.

Zink ist z.B. ein Mineralstoff, der sich gerne mit Schwermetallen verbindet. Wenn wir jetzt schon Schwermetalle im Körper haben, dann bindet sich Zink zwar im Darm bereits an die Schwermetalle und der Körper scheidet diese Verbindung aus. Leider fehlt Zink dann bei vielen anderen Stoffwechelvorgängen im Körper. Zink ist bei über 200 Enzymen beteiliegt, schützt die Zellen vor Schädigungen, ist bei der der Hormonbildung wichtig, lässt Haare und Nägel wachsen, untersützt das Immunsystem uvm.

Wir befinden uns also in einer Situation, die uns auf zwei Seiten immer mehr in Richtung Krankheit bringt.

Was kann getan werden?

Auf der Vorsorgeseite sollte auf jeden Fall für eine optimale Versorgung des Körpers mit Mineralstoffen und Spurenelementen gesorgt werden, damit die natürliche Entgiftung optimal ablaufen kann.

Weiters sollten Giststoffe so weit wie möglich gemieden werden. In vielen Bereichen können wir darauf leider keine Einfluss nehmen. Wie können nicht einfach aufhören zu atmen, nur damit wir keine Abgase von Autos einatmen. Es gibt jedoch Lebensbereiche in denen wir sehr wohl etwas tun können:

  • Vermeidung von bedenklichen Inhaltsstoffen in Körperpflegeprodukten – dazu zählen z.B. Sodium Lauryl (und Laureth) Sulfat, Aluminium, etc. Der Alternivnobelpreisträger Samuel S. Epstein hat als einer der ersten Mediziner den Zusammenhang von Inhaltstoffen in Körperpflege und der Entstehung von Krebs erforscht und dokumentiert.
  • Vermeidung von gesprizten Lebensmittel – Herbizide und Pestizide sind vermeidbar.
  • Gifte in neuen Autos, Möbeln etc. können auch vermieden werden.
  • Sauberes Wasser – wer nicht sicher ist, ob das Trinkwasser aus einem unbelasteten Brunnen kommt, der sollte sich einen Wasserfilter anschaffen.
  • Plastik vermeiden – Getränke und Lebensmittel in Plastikverpackungen nehmen geringe Mengen von Plastik mit in den Körper. Da der menschliche Körper Plastik nicht abbauen kann, wird es eingelagert.
  • Lärm, Elektrosmog und Radioaktivität können die Wirkung von Giftstoffen im Körper verstärken und können bewußt reduziert werden. Das Mobiltelefon muss nicht Tag und Nacht eingeschaltet sein und genausowenig der W-Lan Router. Schalldichte Fenster und Bewegung in der lärmarmen Natur sind auch für die Nerven eine Wohltat.

Basis Entgiftung

Ich bin kein Freund von selbst durchgeführten Ausleitungen und Entgiftungen, da ich in meiner Ausbildung und in der Praxis gesehen habe, was da alles falsch gemacht werden kann. Ich bin zwar ein Fan der Ausleitungprotolle von Dr. Klinghardt, aber die meisten Personen, die darüber im Internet schreiben, haben keine Ausbildung bei ihm gemacht und wissen daher auch nicht, dass er die benötigten Mittel und Dosierungen immer über die Regulationsdiagnostik austestet.

Ich habe mich jahrelang mit dem Thema beschäftigt und jetzt ein einfaches Protokoll entwickelt, das schon dabei hilft Gifte auszuleiten und Beschwerden zu lindern. Es ist jedoch keine vollständige Ausleitung von Giften aus den Nerven und dem Gehirn. Das kann nur ein erfahrener Arzt oder Therapeut begleiten, damit keine Folgeschäden entstehen.

Ich halte regelmäßige Webinare und stelle diese Basis Entgiftung vor. Darin erkläre ich kurz die Zusammenhänge und Hintergünde, die praktische Umsetzung und stelle auch die benötigten Ausleitungs- und Untersützungsmittel vor. Die Teilnahme ist kostenlos. Hier geht es zur Anmeldung und den nächsten Terminen: Webinar Basis Entgiftung

Diese Basisentgiftung kann regelmäßig durchgeführt werden, um den Körper bei der Ausscheidung zu unterstützen und die Gefahr einer Einlagerung zu minimieren.


Unter dem Menüpunkt „Ressourcen“ gebe ich Bezugsquellen für mögliche giftfreie Alternativen im Kosmetik- und Haushaltsbereich bekannt sowie Nahrungsergänzungen und andere Vitalstoffe, die uns bei der Entgiftung untersützen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.