Ätherische Öle für den täglichen Gebrauch

Ätherische Öle für den täglichen Gebrauch – hier ein paar Tipps für den Einsatz und die Anwendung.

Ätherische Öle für den täglichen Gebrauch

Ätherische Öle täglich einsetzen in Küche und mehr

Vielen Menschen sind ätherische Öle nur als Duftöle bekannt, die man z.B. in einer Duftlampe verwendet, um einen angenehmen Geruch im Raum zu bekommen. Ätherische Öle können jedoch noch viel mehr.

Bereits seit Jahrtausenden werden sie auch für die Behandlung von diversen Beschwerden in der Volksmedizin eingesetzt. Aber auch in der Küche verwenden immer mehr Kochbegeisterte die vielseitigen Öle.

9 Öle für den täglichen Gebrauch

Diese 9 ätherischen Öle sollten in keiner Hausapotheke fehlen, da sie eine ideale Grundlage für eine gesunde Alternative zu den chemischen Medikamenten darstellen können.

Pfefferminzöl – wird oft für die Verbesserung der Verdauung eingesetzt, aber auch bei Verkühlungen oder als natürlicher Muntermacher
Zitronenöl – unterstützt die Verdauung, aber auch gegen schlechte Raumluft und zur Reinigung in der Küche
Lavendelöl – erste Wahl bei Verbrennungen, beruhigt und hilft beim Einschlafen, fördert die Wundheilung
Weihrauchöl – dieses wunderbare Öl wurde bereits in der Bibel erwähnt, hilft bei Entzündungen aber auch für die Verdauung und die Hautpflege
Eukalyptus – hilft bei Verkühlungen, da es die Atemwege befreit und auch das Abhusten erleichtert
Grapefruitöl – durchblutungsfördernd, regt den Stoffwechsel an und hilft bei der Entgiftung
Bergamotteöl – fördert die Verdauung, senkt Fieber und unterstützt die Wundheilung
Zypressenöl – wirkt schleimlösend, durchblutungsfördernd und hilft dem Körper bei der Entgiftung
Teebaumöl – die erste Wahl bei Herpes & Co, bei Hautproblemen, die vor allem in der Pubertät auftreten und zur Desinfektion

Anwendung und Einsatz

Diese Öle können z.B. in einem Diffusor in der Raumluft verteilt werden. Wir nehmen die Wirkstoffe dann über die Lungen auf. Auch in der Luft vorkommende Keime werden bei manchen Öle dezimiert.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die ätherischen Öle mit fraktioniertem Kokosöl zu verdünnen und regional auf die Haut aufzutragen.

Manche Öle sind auch innerlich anwendbar. Dazu sollte jedoch die Freigabe des Herstellers beachtet werden.

Welche ätherische Öle pur auf die Haut?

Eine Reihe von Ölen kann ohne unerwünschte Nebenwirkungen auf die Haut aufgetragen werden. Weihrauch- oder Lavendelöl sowie Myrrhe und Ylang-Ylang sind angenehm mild auf der Haut; andere ätherische Öle wie z. B. Nelke könnten jedoch Reizungen verursachen. Es ist daher wichtig solche Öle zu verdünnen.

Können ätherische Öle eingenommen werden?

Grundsätzlich können hochwertige ätherische Öle auch eingenommen werden.

Während die traditionelle Art, sie zu verwenden, darin bestand, ihre Dämpfe einfach zu inhalieren, verwenden viele Menschen sie jetzt äußerlich oder nehmen sie sogar ein! Man sollte dabei jedoch seriöse Quellen für die Öle nutzen und darauf achten, dass man sie nicht von Herstellern kauft, bei denen sie mit giftigen Substanzen wie Pestiziden versetzt sein können, die zu Verunreinigungen führen können und in Folge zu gesundheitlichen Problemen.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.